MEFKON designs and manufactures systems for the drying and heating of all types of vessels with refractory materials during the production of hot metal and steel.


Our company was founded in 2010 by a team of industry experts with extensive, long-standing experience in building heating systems. Each team member has on-site experience in steelworks, altogether more than 130 years. In total, our specialists have engineered, manufactured and commissioned approx. 800 heating systems for several steel plants all over the world.

News


MEFKON GmbH & Co. KG
MEFKON Office

WE’VE MOVED!

7 years after establishment of our company, we are proud to be owner of a 500 m² office building and a 14 m high production hall at our new and expanded location for business.

New Address:
MEFKON GmbH & Co. KG
Am Willrother Berg 5
D-56594 Willroth

New MEFKON office building

September 2017

New MEFKON production hall

May 2017

MEFKON production hall in January 2017

January 2017

First work on the new MEFKON building in November 2016.

November 2016

2016 | MEFKON

Industrial area Willroth/Krunkel

We are expanding our premises

The planned moving-in date will be in the first half of 2017.

Industrial Area 
“Am Willrother Berg”
Willroth/Krunkel

2015 | Lech-Stahlwerke GmbH

Erdgaseinsparung: 40 %
Die eingesparte Erdgasmenge entspricht dem jährlichen Wärmebedarf von ca. 465 Einfamilienhäusern.

Best Practice Energy Effeciency Award 2015

Umstellung bei Pfannenfeuer spart Erdgas

Mit dem Elektrostahlwerk der Lech-Stahlwerke GmbH in Meitingen bei Augsburg zählt die Max Aicher Unternehmensgruppe zu den Energie-Großverbrauchern in Bayern. Durch eine Umstellung bei der Beheizung der Abstichpfannen im Stahlwerk auf Sauerstoff-Erdgas-Brenner konnte das Unternehmen eine Erdgaseinsparung von knapp 40 Prozent erzielen.

Mit Effizienzverbesserungen beim Energie- und Ressourcen-Einsatz haben sich die Lech-Stahlwerke GmbH (LSW) – eines der jüngsten Stahlwerke in Deutschland und das einzige in Bayern – intensiv auseinander gesetzt. Mit einer Jahreskapazität von rund 1,1 Mio. Tonnen wird neben Qualitäts- und Edelbaustahl auch Betonstahl produziert. Für die Produktion der Stähle wird im Elektrostahlwerk ausschließlich Stahlschrott eingesetzt. Hauptenergieverbraucher sind dort neben den beiden Elektrolichtbogenöfen und den beiden Walzwerken, die Pfannenöfen, die unter anderem für den ersten Schritt der sekundärmetallurgischen Behandlung genutzt werden: Neben einem weiteren Aufheizvorgang zur Einstellung der Gießtemperatur, findet dort die Grobeinstellung zur Veredelung der Stahlgüten statt. Unerwünschte Stahlschädlinge wie Schwefel und nichtmetallische Einschlüsse werden dabei entfernt.

Zeitgemäßer Brenner bringt knapp 40 Prozent Erdgaseinsparung

Zum Aufheizen bzw. Warmhalten und Trocknen der Pfannengefäße werden diese vor ihrem Einsatz zum Abstechen der flüssigen Stahlschmelze aus dem Schmelzofen mittels Pfannenfeuern beheizt. Bisher kamen für diese Beheizungsvorgänge bei LSW konventionelle Luft/Gas-Brenner zum Einsatz – nach heutigen Maßstäben kein energetisch optimales Verfahren. Als Modernisierungsmaßnahme tauschen die Lech-Stahlwerke diese seit 2012 sukzessive gegen den Stand der Technik entsprechende Sauerstoff/Gas-Brenner aus. Diese heben sich vor allem durch einen bis zu 35 Prozent höheren Wirkungsgrad hervor und ermöglichen somit deutliche Einsparungen an Erdgas – sowohl bei den jährlich rund 120 Trocknungsvorgängen, als auch bei den Aufheiz- und Warmhaltevorgängen der Abstichpfannen. Mittlerweile wurden alle sieben Pfannenfeuer auf die neuen Sauerstoff/Gas-Brenner umgestellt. In Summe beziffert LSW die Erdgaseinsparung auf rund 40 Prozent. Dies kommt nicht nur Umwelt und Klima zu Gute, sondern hilft auch günstiger zu produzieren, denn Energiekosten sind ein erheblicher Kostenfaktor. Laut Max Aicher Unternehmensgruppe werde die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Stahlbranche durch derartige Energie-Sparmaßnahmen gefördert.

Ausgezeichnet von der dena

Mit ihrer durchgeführten Effizienzmaßnahme nahmen die Lech-Stahlwerke auch an der Ausschreibung zum internationalen „Energy Efficiency Award 2015“ der Deutschen Energie-Agentur (dena) teil. Hierbei wurden die LSW mit dem Best Practice Energieeffizienz Label ausgezeichnet. Mit diesem Label zeichnet die dena besonders hochwertige und vorbildliche Energieeffizienzprojekte aus und nimmt diese in die dena-Referenzdatenbank auf.

Quelle: Initiative Energieeffizienz Netzwerke
effizienz-mit-stahl.de

2016 | MEFKON COMBINED OXYGEN-AIR-GAS BURNER

MEFKON Combined Oxygen-Air-Gas Burner

MEFKON Combined Oxygen-Air-Gas Burner 

MEFKON represents the most innovative burner technology, the MEFKON Combined Oxygen-Air-Gas Burner (MEFKON OAG Burner), which enables the most efficient combustion mixture during the entire temperature range from room temperature up to 1300°C.

With this burner technology the savings of natural gas can be 40%-80%.

The MEFKON OAG Burner is a special developed combination burner, which can be operated with pure oxygen or pure air. The OAG Burner is highly efficient and characterized by best controllability, with a turn-down-ratio of 1:30, and small NOX-values.

effizienz-mit-stahl.de

2016 | MEFKON is a certified specialist in welding according

DIN EN 1090-2 and DIN EN ISO 3834 Certificates

MEFKON is a certified specialist in welding according

DIN EN 1090-2 - Technical Requirements for the Execution of Steel Structures
We are therefore authorized to do an inhouse production control of our constructions. (Bearing components up to EXC2 according EN 1090-2 with corrosion protection and constructional dimensioning.)

DIN EN ISO 3834 - Quality Management System for Fusion Welding
This standard regulates the quality reqirements for the company and determines the principles for quality assurance of welded products. With this certifcation MEFKON fulfills the demands on Pressure Equipment Directive 97/23/EG.